Thilo Schmidt | Journalist aktualisiert am 14.09.2021
VISIONEN
VITRINE
  2021
  2020
  2019
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
  2005
  2004
  et cetera
  DEUTSCHE RUFE
VITA
VISITENKARTE
Eine Besuchergruppe im energieautarken Dorf Feldheim
EIN DORF SCHAFFT DIE ENERGIEWENDEBeitrag anhören
Das kleine brandenburgische Feldheim könnte eine Stadt wie Cuxhaven mit Strom versorgen. Im Ort gibt es über 60 Windräder, ein Biomassekraftwerk und eigene Strom- und Wärmenetze.
Dlf Kultur, Die Reportage, 29.11. (MP3, 22MB, 23'55'')
BASEBALLSCHLÄGERJAHRE: "WIR HATTEN ANGST UM UNSER LEBEN"Beitrag anhören
Betroffene haben von Übergriffen durch Neonazis und rechtsgerichtete Jugendliche im Ostdeutschland der Neunziger Jahre auf Twitter berichtet. Brutale Gewalt war Tagtäglicher Alltag, überall.
Dlf Kultur, Länderreport (20.11., 7MB, 7'08'')
VON DER LPG ZUM BIODORF
Beitrag anhören
Die Landwirtschaft ist eine der wenigen Erfolgsgeschichten im Osten. Das Ökodorf Brodowin, eine ehemalige LPG, hat sich schon 1990 der biologischen Landwirtschaft verschrieben.
Dlf Kultur, Zeitfragen-Magazin, 05.11. (MP3, 7MB, 7'53'')
WIE MEDIEN UND POLITIK OST UND WEST WEITER TEILENBeitrag anhören
Ost und West sind feste Kategorien, auch 30 Jahre nach dem Mauerfall. Warum? Sind es Zuschreibungen, Hilfsmittel oder einfach reale Ungleichheiten? Fragen an eine Politikerin und einen Journalisten.
Dlf Kultur, Zeitfragen-Magazin, 04.11. (MP3, 8MB, 08'46'')
Michael Brink vor den Steinhausener Kuerbisfeldern
ERFOLGREICH JENSEITS DER BAUERNHOFIDYLLE
Beitrag anhören
Die Landwirtschaftsbetriebe der DDR konnten dank ihrer Größe auch nach der Wende besser wirtschaften als die familiär geprägten Höfe im Westen. Sie setzen auf Rationalisierung und Spezialisierung. Und zunehmend auf Bio.
Dlf Kultur, Länderreport, 30.10. (MP3, 13MB, 14'28'')
Foto: Bayerische Staatsforsten
ÄH ... EIN VORBILDBÄRBeitrag anhören
Wieder ist ein Bär aus Richtung Italien nach Bayern eingewandert. Trotz Bayerischer Grenzpolizei. Aber es ist nicht, wie einst JJ1 aka Bruno, ein Problembär. Nein, es ist, äh, ein Vorbildbär.
Dlf Kultur, 29.10. (MP3, 4MB, 04'02'')
Michael Brink im Kuhstall der Agrargenossenschaft Steinhausen
BLÜHENDE LANDWIRTSCHAFTENBeitrag anhören
Die Transformation der LPG der DDR in Agrargenossenschaften war eine der wenigen wirtschaftlichen Erfolgsgeschichten der Wende. Und ohne die Betriebe im Osten hätte es den Bio-Boom der letzten 20 Jahre nicht gegeben.
Deutschlandfunk, Hintergrund, 20.09. (MP3, 17MB, 18'46'')
Foerster Martin Hasselbach in seinem Wald in Falkensee. Der Schaden durch Trockenheit ist enorm
ÜBERHITZTE KONJUNKTUR
Beitrag anhören
Schiffe können nicht fahren, Produktionsausfälle, Benzin wird knapp. Die Forstwirtschaft leidet unter dem massenhaften Absterben von Bäumen. Neben den ökologischen hatte der Dürresommer 2018 massive wirtschaftliche Folgen.
Dlf Kultur, Zeitfragen, 17.09. (MP3, 25MB, 27'11'')
NUR EIN NASSES MOOR IST EIN GUTES MOORBeitrag anhören
Als das Anklamer Torfmoor letzten Sommer trockenfiel, lockte es hunderte Seeadler an die seichten Wasserlöcher. Ein Spektakel. Aber: trockene Moore sind extreme Klimakiller. Und die meisten deutschen Moore sind trockengelegt.
Dlf Kultur, 08.07. (MP3, 7MB, 07'26'')
Blick auf Anklam vom Turm der Nikolaikirche, dem zukuenftigen Ikareum
ANKLAM, DER ERSTE MENSCHENFLUG UND DAS STADTBRUCHBeitrag anhören
Anklam hat seit der Wende viele Federn gelassen. Aber die Stadt besinnt sich auf ihre hanseatischen Wurzeln, Otto Lilienthal, einen Sohn der Stadt und sein Umland. Zweiteilige Reportage aus Anklam und dem Anklamer Stadtbruch.
Dlf Kultur, Länderreport, 21.06. (MP3, 15MB, 16'39'')
STADTERNEUERUNG PER HAUSBESETZUNGBeitrag anhören
Es war der Rechtsbruch, der zivile Ungehorsam, der die behutsame Stadterneuerung in Berlin durchsetzte. Die Hausbesetzer Anfang der Achtziger Jahre stoppten den großflächigen Abriss der Altbauquartiere Berlins.
Dlf Kultur, Zeitfragen, 29.05. (MP3, 7MB, 07'58'')
Dagmar Schmidt beim Aufbau der Hochbeete in Raddusch
RADDUSCH - DER ESSBARE ORTBeitrag anhören
In vielen Orten in der Lausitz entstehen kleine Projekte, die dem bevorstehenden Strukturwandel durch den absehbaren Kohleausstieg begegnen, Raddusch im Spreewald wird auf diese Weise zum "essbaren Ort".
Deutschlandfunk - Umwelt und Verbraucher, 07.05. (MP3, 4MB, 3'51'')
Buergermeister Thomas Zschornak am Nebelschuetzer Steinbruch
ÖKOLOGISCH, NACHHALTIG UND VOM HIMMEL GEKÜSSTBeitrag anhören
Die kleine Gemeinde Nebelschütz in der sächsischen Oberlausitz ist den Strukturwandel angegangen, und das seit bald 30 Jahren. Ein Strukturwandel, der den meisten Orten der Lausitz erst noch bevorsteht.
Deutschlandfunk - DLF-Magazin, 02.05. (MP3, 6MB, 6'19'')
Der Tagebau Welzow-Sued bei Proschim
ZUKUNFT AM HORIZONT. LAUSITZER LANDSCHAFTENBeitrag anhören
Noch werden Dörfer abgebaggert - aber die Zukunft der Lausitz hat längst begonnen. Ökologisch, enkeltauglich, deutsch-polnisch, frei von fossiler Energie und vom Himmel geküsst.
Dlf Kultur, Deutschlandrundfahrt, 28.04. (MP3, 49MB, 52'51'')
Sybille Tetsch an der Kante des Tagebaus Welzow-Süd in Proschim
"KULINARISCHER WIDERSTAND" - SYBILLE TETSCH IM PROFIL
Beitrag anhören
Proschim, im sorbischen Siedlungsgebiet in der Niederlausitz, könnte das letzte Dorf sein, dass für die Braunkohle abgebaggert wird. Sybille Tetsch hat mit ihrem Mann ein Restaurant eröffnet - als "kulinarischen Widerstand".
Dlf Kultur, Studio9, 27.04. (MP3, 5MB, 4'54'')
FELDHEIM - EIN DORF UNTER STROMBeitrag anhören
140 Einwohner, 55 Windräder - genug für eine Stadt wie Cuxhaven. Die Feldheimer haben eigene Leitungsnetze für Strom und Nahwärme, produziert in der eigenen Biogasanlage. Delegationen aus aller Welt besuchen das kleine Dorf.
Bayerischer Rundfunk - B5 Reportage, 10.03. (MP3, 19MB, 21'10)
WAR FRÜHER MEHR ARBEIT?Beitrag anhören
Arbeiteten die Menschen früher mehr als heute? Ja, kann ja nicht anders gewesen sein. Nein, hört man oft, weil es viel mehr Feiertage gab. Oder kann man die Arbeitswelten einst und jetzt gar nicht vergleichen?
Dlf Kultur, Zeitfragen-Magazin, 07.03. (MP3, 6MB, 6'20'')
Das Karl-Marx-Monument in Chemnitz im Schnee
"ZEHN PROZENT KULTURELLE ARMUT"Beitrag anhören
Ein halbes Jahr nach den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz: Wieder eine ganz normale Stadt? Zwar kehrt Chemnitz zur Normalität zurück. Für Migranten bedeutet diese Normalität jedoch permanenter Alltagsrassismus.
Dlf Kultur - Länderreport, 25.02. (MP3, 15MB, 15'45'')